Vorteile für Mitglieder

Der Verband kommunaler Immobilien- und Gebäudewirtschaftsunternehmen möchte den kommunalen Immobilienbetrieben ein Sprachrohr geben, den Austausch auf Ebene der Führungskräfte intensivieren und die kommunalen Gebäudewirtschaften bei der Wettbewerbsfähigkeit unterstützen.

Oberstes strategisches Ziel des VKIG ist die Stärkung unseres Selbstverständnisses als kommunales Immobilien- und Gebäudewirtschaftsunternehmen.

Wirtschaftliches Handeln

Oberste Maxime der im VKIG vertretenen Gebäudewirtschaften ist das wirtschaftliche Handeln im gesamten Lebenszyklus der Gebäude. Das beinhaltet nachhaltige Investitionen, einen energieoptimierten Betrieb und die entsprechende Ermittlung aller Kosten im Sinne von Kostenwahrheit und Kostenklarheit.

Wissenstransfer und fachlicher Austausch

Neben dem reinen Wissenstransfer sieht sich der VKIG dem intensiven fachlichen Austausch verpflichtet, der insbesondere auf den obersten Führungsebenen von eminenter Bedeutung ist. Zu diesem Zweck hat der Verband zahlreiche Angebote aufgebaut, besonders ein internes Netzwerk (Tixxt), das auf elektronischem Wege einen kontinuierlichen und geschützten Austausch ermöglicht.

Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Damit die Bündelung von Fachwissen, Praxiserfahrungen und kommunaler Kompetenz wirksam werden kann, bedarf es einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit. Wir zielen auf die Durchsetzung der Interessen der kommunalen Gebäudewirtschaften auf Bundes- und Landesebene, deren Unterstützung im System der Kommunalverwaltung und die Konkurrenzfähigkeit zu privaten Gebäudewirtschaftsunternehmen.

Argumente für die VKIG-Mitgliedschaft

1.

Der VKIG ist die einzige Interessensvertretung der kommunalen Gebäudewirtschaften in Deutschland und damit auch der Betriebs-, Werk- und Amtsleiter/innen dieser Gebäudewirtschaften.

2.

Allein der VKIG bildet die spezifische fachliche Professionalität kommunaler Gebäudebewirtschaftung ab und leistet damit zugleich einen wichtigen Beitrag zur Professionalisierung des kommunalen Gebäudemanagements und seiner Leitungskräfte.

3.

Der VKIG bündelt und konzentriert das spezifische kommunale gebäudewirtschaftliche Wissen, die Erfahrungen des kommunalen Gebäudemanagements und unterscheidet sich damit von Organisationen, die ihren Schwerpunkt bei der privaten Gebäudewirtschaft sehen oder bei denen die Gebäudebewirtschaftung ein kommunales Steuerungsthema neben anderen ist.

4.

Der VKIG unterstützt mit der klaren Positionierung, dass das kommunale Gebäudevermögen optimal mit einer zentralen Gebäudewirtschaft gesteuert wird, die Argumentation und Arbeit der Gebäudewirtschaftler/innen in den Kommunen.

5.

Der VKIG organisiert den interkommunalen Erfahrungsaustausch auf den obersten Führungsebenen. Zugleich bietet er für die operative Steuerungsebene fachliche Unterstützung, Austausch und Öffentlichkeitsarbeit zu ausgewählten Themen. Die Fachgruppen (u.a. Bauen, Betreiberverantwortung) im internen Netzwerk tauschen ihr Wissen, ihre Erfahrungen und Probleme direkt, ungefiltert und geschützt aus.

6.

Dies gilt auch für Betriebsleitungen und Führungskräfte, die in einem eigenen und nur ihnen persönlich zugänglichen Bereich den vertraulichen Austausch kollegial nutzen können.

7.

Der VKIG vertritt zu Sachthemen eindeutige gebäudewirtschaftliche Positionen, die fachlich fundiert sind und auf langjährigen praktischen Erkenntnissen beruhen.

8.

Angesichts beständig zunehmender Aufgaben und Anforderungen wie beispielsweise Betreiberverantwortung, Digitalisierung, Unternehmenskommunikation bietet der VKIG konkrete Unterstützung beim direkten Austausch von Lösungsansätzen, Konzepten und Best Practices.

9.

Mitgliedsleistungen des VKIG sind unter anderem Leitfäden zum Gebäudemanagement, Workshops zu aktuellen Themen, eine jährliche Fachtagung, Teilnahme am Netzwerk Tixxt, Kooperation mit der KGSt und dem VHW, Anbindung an die Fachkommission „Bau und Betrieb kommunaler Immobilien“ des Deutschen Städtetags, Hospitation und Austausch auf der obersten Führungsebene.